Was ist
Sensitivity Reading?

Es kann schwierig sein, über Themen zu schreiben, die außerhalb der eigenen Erfahrung liegen. Trotzdem ist es Autor:innen wichtig, diese Themen realistisch rüberzubringen und vor allem dabei keine Vorurteile zu reproduzieren und Betroffene zu verletzen.

Hier kommt das Sensitivity Reading ins Spiel. Dabei prüfen betroffene Personen die jeweiligen Texte auf Authentizität sowie Klischees und Stereotype.

Ich biete Sensitivity Reading in den Bereichen Multiple Sklerose sowie Behinderung/chronische Krankheit an. Da ich selbst an Multipler Sklerose erkrankt bin, habe ich den Blick einer Betroffenen und kann Dir dabei helfen, eine Figur mit MS beziehungsweise einer Behinderung/chronischen Krankheit realistisch darzustellen. Ein Sensitivity Reading macht Deinen Text plausibel und sorgt dafür, dass auch betroffene Menschen diesen gerne lesen. Dabei geht es nicht darum, etwas zu zensieren, sondern einfach darum, die Figur realisitisch darzustellen und auf Klischees und Stereotype zu verzichten.

Wenn Du an einem Sensitivity Reading interessiert bist, teile mir am besten mit, um welchen Umfang es sich handelt. Soll ich den kompletten Text prüfen oder gibt es nur eine Szene, in dem eine Person mit MS/einerBehinderung/einer chronischen Krankheit auftaucht?

© 2023 lea-beutnagel.de. Alle Rechte vorbehalten.